Superfood aus der Region

In Körnern, Kernen und Samen ist alles drin, was der Körper braucht.

Mohn, Leinsamen, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne sind hübsche Verzierungen auf Brot und Brötchen. Sie schmecken besonders nussig. Doch ist dir klar, welche Power in ihnen steckt?

Die so genannten Ölsaaten sind tolle Mineralstofflieferanten mit einem hohen Anteil an wertvollen Fetten und Omega-3-Fettsäuren und hohem Eiweißgehalte. Mit ihrem nussigen Geschmack werten sie Backwaren und viele andere Gerichte auf.

Supersaaten zu naschen ist gesund und schmeckt. Unterschätze nicht die Kraft der Kleinen!

Volle Power in kleinen Körnern

Damit der Sämling gedeiht, muss gerade das kleine Korn sehr viel geballte Kraft aufweisen. Was für die Pflanze gut ist, das ist auch für den Menschen gut. Ölsaaten enthalten hochwertige ungesättigte Fettsäuren wie Omega-3-Fettsäuren, hochwertiges pflanzliches Eiweiß und viele wichtige mineralien und Vitamine.

Ungesättigte Fettsäuren: Wertvoll für den Körper

Ölsaaten, das sind Leinsamen, Mohn, Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne. Sie sind voll mit pflanzlichen Ölen. Sonnenblumen- und Kürbiskerne bestehen sogar zu 50% auf reinem Fett. In Leinsamen stecken 30%, im Mohn 40& Fett. Unter den ungesättigten Fettsäuren befinden sich auch Omega-3-Fettsäuren, die gut für den Cholesterinspiegel sind. Wir müssen sie mit der Nahrung zu uns nehmen.

Der Eiweißgehalt eines Schnitzels

Schnitzel und Koteletts gelten als hohe Eiweißlieferanten mit einem Anteil von 20%. Da können die kleinen Körner mithalten, sie bringen es ebenfalls auf 20%. Immer gerechnet auf 100 Gramm.

Echte Booster für Ballaststoffe

Kleine Körner enthalten jede Menge Ballaststoffe, die uns mit wenig Kalorien satt machen und unsere Verdauung regulieren. Die meisten Ballaststoffe finden sich in Leinsamen, nämlich ganze 40%. Mohn liegt im Ballaststoff Ranking auf Platz zwei.

Super Vitamine: Folsäure, Vitamin E, B1 und B6

Für ein gesundes Wachstum benötigen die kleinen Pflanzen jede Menge Vitamine. In allen vier Ölsaaten ist viel Folsäure enthalten, die auch der Mensch als essenzielles Wachstumsvitamin benötigt. Besonders Schwangere benötigen viel Folsäure. Viele andere B-Vitamine sind zusätzlich in den Ölsaaten enthalten. In 100 Gramm Sonnenblumenkernen zum Beispiel steckt mehr als ein kompletter Tagesbedarf an Vitamin B1. Damit deckt schon ein Esslöffel (10 Gramm) ganze 10% des menschlichen Tagesbedarfs. Ebenfalls sind 38 Milligarmm Vitamin E in 100 Gramm Sonnenblumenkernen enthalten. Mit einem Esslöffel von ihnen decken wir also schon ein Viertel unseres Tagesbedarfs ab. Der Toplieferant für Vitamin B6 ist das Sesamkorn.

Mineralstofflieferanten der Extraklasse

Die Supersaaten bieten eine sehr hohe Konzentration an Mineralstoffen, Mineralien und Spurenelementen. Mohn enthält unglaubliche 1.460 Milligramm Calcium in 100 Gramm und zählt damit zu den Lebensmitteln mit dem höchsten Calciumgehalt überhaupt. Auch ein Esslöffel Sesam liefert uns bereits ein Zehntel des täglichen Calicumbedarfs. In allen vier Ölsaaten ist viel Magnesium enthalten. Auch der Eisengehalt ist beeindruckend: Der komplette Tagesbedarf eines Menschen steckt in 100 Gramm Sesam, knapp gefolgt von Mohn und Leinsamen, die ihrerseits hohe Mengen Zink enthalten. Spitzenwerte fürs Immunsystem erzielen Kürbiskerne mit ihrem hohen Gehalt an Eisen, Magnesium und Kalzium.

Welche Mengen an Ölsaaten sind gesund und wichtig?

Konnten Dich die Ölsaaten überzeugen, sie jetzt häufiger zu genießen? Schon ein Esslöffel an Ölsaaten pro Tag kann ausreichen, um Deine Gesundheit zu verbessern. Gesunde Körnerbrote, in denen Ölsaaten als Zutaten verwendet werden, decken bereits den täglichen Bedarf.

DU BIST WAS DU ISST.

Schauen Dir in unserem Shop alle Produkte an.

zum shop