Low Carb, Keto oder…

Low Carb, Keto, High Fat – Was denn nun? Und vor allem wie?

Von 10 Menschen in deinem Umfeld hat ungefähr jeder eine andere Ernährungsform, auf die er schwört. Und niemand lässt sich von diesem selbstverständlich richtigen Weg abbringen.

Du willst etwas ändern, aber weißt nicht wo du anfangen sollst?

Du siehst vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr? – geht uns genauso!

So viele Ernährungsformen und irgendwie behauptet jeder Ernährungsguru, seine Ernährungsform sei die einzig wahre und einzig richtige.

Also, wem glaube ich jetzt und was ist für mich am Besten?

Man könnte sagen, diese Frage ist der Sinn des Lebens.

Jeder Körper funktioniert ein bisschen anders, weshalb es nicht die eine richtige Ernährungsform gibt. Dennoch gibt es ein paar grundlegende Dinge, die dir vielleicht dabei helfen deine Ernährung ausgewogener und gesünder zu gestalten.

Kalorien zählen, Nährwerte berechnen, Ernährungsplan aufstellen! Und los!

Kein Bock? – Verstehen wir! 

Deshalb freust du dich bestimmt um so mehr, wenn wir dir sagen: 

Es geht auch anders!

Ganz wichtig – kein Schubladendenken! 

Die Ernährungs-Polizei ist nicht hinter dir her, wenn du dich mal nicht zu 100% Low Carb ernährst!

JEDE MAHLZEIT ZÄHLT!

Einerseits heißt das natürlich, dass du bei jeder Mahlzeit das bestmögliche rausholen solltest. Andererseits hast du aber auch mit jeder Mahlzeit die Möglichkeit, deine letzte Mahlzeit wieder auszugleichen.

Too much is too much! 

Die Mehrheit, der in westlichen Regionen lebenden Menschen, deckt einen Großteil des täglichen Energiebedarfs durch Kohlenhydrate.

Das ist per se nicht schlecht. Allerdings handelt es sich hauptsächlich um einfache, schnell verdauliche Kohlenhydrate, die dem Körper wenig Nährstoffe bieten.

Also leere Kalorien könnte man sagen.

Du verschwendet Kalorien aus deinem täglichen Kalorienbedarf und dein Körper hat am Ende nichts davon. Außer das dein Insulinspiegel in die Höhe schießt und dein Körper vermehrt Fett einlagert. Aber das ist ein anderes Kapitel.

Reduziere deinen Kohlenhydrat-Anteil

Bei einer reduzierten Kohlenhydrat-Zufuhr in der täglichen Ernährung geht der Körper nach einer gewissen Zeit zum Katabolismus über. 

Das ist eine Art des Stoffwechsels, die als alternative Energiequelle genutzt wird, wenn die Kohlenhydratzufuhr minimiert wird. 

Der Vorteil an dieser Form des Stoffwechsels ist, dass hier deine Fettreserven zur Energiegewinnung angezapft werden.

Jaa, ganz genau – die Fettreserven! 

Wenn du also morgens, mittags und abends reichlich Kohlenhydrate futterst, überlege dir eine oder vielleicht sogar zwei Mahlzeiten durch eine Low-Carb Alternative zu ersetzen.

Inspiration für tolle Sandwiches findest du auf unserer Rezepte-Seite

Sollen es doch mal Carbs sein – choose wisely! 

Wenn es Kohlenhydrate sein sollen, dann wähle die Vollkorn-Variante! 

Vollkorngetreide hat Ballaststoffe und andere Nährstoffe, die deinem Körper nützen! 

Durch das Ersetzen von Getreideprodukten durch kohlenhydratarme Alternativen, wirst du feststellen, dass du sehr viel mehr Gemüse in deine Mahlzeiten integrierst.

Das hat natürlich nicht nur den Vorteil, dass du weniger einfache Kohlenhydrate zu dir nimmst, sondern auch noch eine Extraportion an Vitamin- und Mineralstoffen sowie Ballaststoffe den Weg in deinen Körper finden! 

So kannst, wenn am Abend zum Pizza essen mit Freunden verabredet bist, dein Toast in der Mittagspause durch eine Salat oder ein leckeres BROTIST Sandwich ersetzen! 

Versuchs mal! Hier gehts zum Shop!

Es ist tatsächlich einfacher als es sich anhört und dein Körper wird es dir danken! 

JEDE MAHLZEIT ZÄHLT!